Der linke Mainstream ersetzt das Grundgesetz

BettinaRoehlDirekt

Bis zu 17.500 Bürger in Dresden und andern Ortes demonstrieren seit 10 Wochen jeden Montag gegen “Islamismus” und gegen einen wachsenden Flüchtlingsstrom nach Deutschland. Eigentlich sind es nicht so viele; während der Nachrüstungsdebatte belagerten bis zu 400.000 Menschen Bonn. Trotzdem – eine gewaltige Allianz aus Merkel, Gauck und anderen Spitzenpolitikern, aus Gewerkschaften, Kirchen, muslimischen Verbänden, den großen Medien und Talkshows bis hin zur terroristischen Antifa schlägt zurück. Die Pegida- Bewegung sei antiislamisch, fremdenfeindlich, rassistisch, rechtsradikal, gefährlich, rattenfängerisch und eine “Schande für Deutschland”. Von den TV-Sendern bis hinunter zu Ankündigungen in der Dresdner Straßenbahn werden Bundesbürger dazu aufgerufen, gegen die Demonstranten aufzumarschieren und Flagge zu zeigen. Dabei zeigt sich: Nicht die paar Demonstranten sind so furchtbar gefährlich – sondern der Umgang mit ihnen, und die dahinter steckende Triebkraft. De facto hat ein linker Mainstream das Grundgesetz ausgehebelt und streckenweise ins Gegenteil verkehrt.

Fehlende Identifikation mit den Werten des Westens ist für den Westen wie für jedes Gemeinwesen katastrophal. Gern wird von der großen Wertegemeinschaft Europa, der Wertegemeinschaft des Westens gesprochen. (Exklusive Putins Russland, versteht sich). In diesem Zusammenhang fallen regelmäßig Begriffe wie Abendland, Aufklärung oder christlicher Humanismus. Nur ein Begriff, von dem viele denken, er spiele gar keine Rolle mehr, fällt im Kontext nie und das, obwohl er für das gängige Bild, das sich der Durchschnittsbürger vom Westen macht, eine entscheidende Bedeutung hat: Es geht um den hässlichen, totgesagten sogenannten “wissenschaftlichen Sozialismus“.  Dabei wird dieser in vielen Köpfen, teils bewusst, meist unterbewusst, als die höchste, modernste und menschenfreundlichste Ausprägung der Aufklärung und der diversen Revolutionen, die der Westen durchlitten hat, angesehen – mit weitreichenden Folgen.

Warum dreht der Mainstream in Deutschland so entschieden nach links? Weil das geistige Erbe von 150 Jahren Kommunismus mit all seinen sozialistischen Kaderschmieden den tradierten Wertekanon des Westens durchwirkt hat. Das Wort der Wertegemeinschaft lässt sich leicht daher sagen, weil diese Werte längst korrumpiert sind. Allein, jeder versteht darunter etwas Anderes und oft diametral Gegenläufiges. Der wissenschaftliche Sozialismus ist einerseits eine weit entfernt scheinende, eigene gesellschaftliche Strömung, die in dem angeblich beendeten Lagerkampf auf der linken Seite verortet ist. Andererseits ist eben dieser wissenschaftliche Sozialismus in seinen mutierten Ausprägungen, wie etwa den ursprünglich auf dem Maoismus basierenden Spielarten der Westlinken (Neue Linke, 68er-Bewegung, Grüne) in popkulturell verklärter Form seit langem zu einem Filter, einer Art Auslegungsmethode, zu einem Empfindungsschema geworden, das unser Bewusstsein und Handeln bestimmt:

Alles was im Westen gedacht und gemacht wird, inklusive der Selbstreflexion ist seit langem, spätestens seit dem zweiten Weltkrieg durch den sozialistischen und zunehmend auch psychologistischen Fleischwolf gedreht worden. Ob Atheist oder religiöser Mensch, ob Kapitalist, ob Antikapitalist, es gibt eigentlich keinenLebensbereich, in dem nicht eine pseudosozialistische und hochideologisierte Betrachtungsweise der Welt und der Realität den Ton angibt und mindestens gepflegt wird.

Das Bewusstsein prägt das Sein

Das Sein bestimmt das Bewusstsein. Klar, alle Menschen hängen irgendwie am Tropf ihrer Umwelt. Aber oft bestimmt eben doch das Bewusstsein das Sein und prägt und verändert es. Daher stehen alle Menschen im Westen längst unter diesem Druck eines linkskorrekten Mainstreams, der sie zwingt, entweder selber links daherzureden und daherzukommen oder aber, falls sie Probleme mit der linken Attitüde haben, sich dafür zu entschuldigen oder zu verkriechen. Die meisten Menschen repräsentieren sich diffus links. Ihr Bewusstsein sagt ihnen, dass dies günstig für ihr Fortkommen ist. Und das ist es auch.

Im krassen Gegensatz zu all diesen linken Attitüden führt die überwiegende Mehrheit der Menschen in Europa und im Westen ein konservatives Leben, genießt die Früchte des Kapitalismus und hat sich in ihrem kleinen oder großen Wohlstand eingerichtet.  Das kapitalistische, konservative Sein im Westen (und überall auf der Welt) war 25 Jahren so stark, dass es die unkaputtbar erscheinende DDR und den Ostblock zur Implosion bringen konnte.

Um Haaresbreite hätte schon damals das sozialistische Bewusstsein der geistig herrschenden Westlinken die DDR  noch in letzter Minute gerettet, galt sie doch aus dieser Perspektive als der in Wahrheit bessere, weil sozialistische deutschen Teilstaat. Übrigens von den selben Westlinken, die  sich auch damals in ihrem Privatleben schon hübsch kapitalistisch eingerichtet hatten. Seit dem  Wegfall des Ostblocks und dem sogenannten Sieg des Kapitalismus  wurde dieses westlinke Bewußtsein  zum  Mainstream in den Köpfen der Menschen im Westen; die unterlegene Praxis und Lehre wurde zur Herrscherin im Reich des Geistes. 

Unterstützung
Wenn Ihnen unser Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie diese Form des Journalismus.
oder

Kommentare {124}

  1. Ray Ban 2140QM Wayfarer Leather Brown Leather 1153N6 Polarised Glasses

  2. Ray Ban 4177 Shiny Black Frame Light Green Lens Glasses

  3. Es ist schon bezeichnend, wenn :Deutschland erhöht Pakistan-Hilfen um zehn Millionen Euro Nach einem Hilfsaufruf von UN-Generalsekretär Ban Ki Moon für das von einer verheerenden Flutkatastrophe betroffene Pakistan hat Deutschland seine Unterstützung um zehn Millionen Euro aufgestockt. Aber :Tötung von Christen laut pakistanischen Schulbüchern „legitim“ 19. Oktober 2013
    (Islamabad) In pakistantischen Schulbüchern steht, dass das Töten von Christen legitim ist. Laut einem Bericht des Middle East Media Research Institute vom vergangenen September sind Schulbücher mit dieser Botschaft im ganzen Land an öffentlichen Grundschulen in Gebrauch. Das Gesetz zwingt, daß auch die Christen mit diesen Schulbüchern lernen müssen, in denen indirekt zu ihrer Ermordung aufgerufen wird. Laut dem Middle East Media Research Institute gehört die Ermordung von Christen in Pakistan zu den „Bildungszielen”. Den Angehörigen der christlichen Minderheit sollen durch die Schultexte „geholfen“ werden, das Martyrium zu suchen. KoG: Weltkrieg gegen Christen im Gange – In Pakistan kann …
    https://koptisch.wordpress.com/…/kog-weltkrieg-gegen-christen-im-gang…
    24.10.2013 – Islamabad: In pakistanischen Schulbüchern steht, daß das Töten von Christen legitim ist. Laut einem Bericht des Middle East Media Research …

  4. […] Dieser linke Sieg der Gewalt, der bewirkt, dass Gewalt entlang der Trennlinie zwischen Links und Rechts in Gut und Böse eingeteilt wird, hat die westlichen Gesellschaften nicht nur geprägt und fest im Griff, sondern er hat sie kulturell um 180 Grad gedreht. […]

  5. […] nachzuspüren, möchte ich ein weiteres Ressentiment aufgreifen, das einem besonders im Netz in Kommentaren und Blogs auf Facebook oder Twitter von Seiten der Pegida-Befürworter begegnet. Nämlich der […]

  6. […] wer Bettina Röhls kritische Analyse „Der linke Mainstream ersetzt das Grundgesetz“ nicht oder nur teilweise akzeptiert, wird an einer Tatsache nicht vorbeikommen: Die deutschen […]

  7. …joachim , etwas zu linken noch , naja , das sind gewollte nützliche idioten..

    hab mal mit einem zusammengearbeitet in jungen jahren..

    wir stritten uns einigermassen … um engels und und marx und co..

    um kirche und co usw.. also um alles halt..zu was hat ers dann noch gebracht ?

    ..zu nichts , als die erkenntniss , dass man ihn ausnützte..so wie ich es ihm damals

    schonend beizubringen versuchte..jetzt wartet er auf die ewigkeit..

  8. Mmmmhhh, ein Ausdruck des “linken Mainstreams” in ganz Europa ist wohl auch das Aufblühen der “Schwedendemokraten”, Gerd Wilders Einfluss auf die niederländische Minderheitsregierung und die 26% des “Front National”. *Kopfschüttel*

  9. möchte ich der hiesigen leserschaft nicht vorenthalten.. aus der presse.at

    österreich ist eben anders…wir werden euch auch diesam wieder den arsch retten..

    Sicherheitsbehörden warnen, dass Terroranschläge wie in Australien oder jüngst in Kanada auch in Wien jederzeit möglich seien, wo in einer Moschee im zweiten Bezirk „der Weg zum wahren Jihad“ gepredigt wird.

    In der für ihre besondere Sensibilität bekannten islamischen Welt, wo schon eine einzige Mohammed-Karikatur Millionen von Demonstranten mobilisiert und für gewaltigen globalen Furor sorgt, werden solche Meldungen mit bemerkenswertem Gleichmut hingenommen. Nur wegen 132 bestialisch ermordeter Kinder gehen in diesem Milieu keine wütenden Millionen auf die Straße.

    Interessant auch die machtvollen Demonstrationen der muslimischen Gemeinschaft hierzulande gegen die im Namen ihrer Religion begangenen Gräueltaten. Der notorischen Carla Amina Baghajati, die sonst jeden an hiesige Muslime gerichteten Satz sorgfältig auf eine darin möglicherweise verborgene Beleidigung absucht, waren die Blutbäder im Namen Gottes nicht der öffentlichen Rede wert. In der Islamischen Glaubensgemeinschaft band der Streit zwischen dem Chef und einer Gruppe junger Rebellen offenbar alle intellektuellen Kapazitäten.

    Da war einfach keine Zeit, auch noch eine Demo empörter Muslime gegen Islamisten auf die Beine zu stellen. So etwas gibt es ja in Europa schließlich auch dann nicht, wenn junge Islamisten Jagd auf Juden machen – warum soll dann ein beliebiges Massaker an Kindern ausreichend Grund für eine kleine Manifestation sein? Klar, wenn der islamistische türkische Regierungschef nach Wien kommt, sind Tausende auf der Straße – aber wegen solcher Petitessen doch nicht.

    Einzig der Wiener SPÖ-Gemeinderat Omar Al-Rawi, eine einflussreiche Stimme in der muslimischen Community, die er auch schon einmal bei einer Pro-Hamas-Kundgebung erhebt, vermochte nicht länger zu schweigen – und forderte entschlossen und lautstark von der Bundesregierung die sofortige Anerkennung des sogenannten Palästinenserstaates.

    Als Beweis dafür, dass Islam und Islamismus rein gar nichts miteinander zu tun haben – und eine gewisse Skepsis dem Islam gegenüber daher üble fremdenfeindliche Islamophobie ist –, kann diese eher gleichgültige Reaktion der muslimischen Welt auf die im Namen ihrer Religion verübten Gräueltaten nicht eben dienen. Es ist daher auch nicht sehr überraschend, wenn Menschen in Europa nicht so ganz felsenfest überzeugt sind, dass eine stetige Zunahme des muslimischen Bevölkerungsanteils wirklich eine so tolle Bereicherung ihrer Lebensumstände darstellt.

    Noch dazu, da „die Zahl der Muslime in Mittel- und Westeuropa eine signifikante Größe erreicht, in den Schulen unübersehbar. Sie treten zum Teil fordernd, ja anmaßend auf und grenzen sich letztlich von der Mehrheitsgesellschaft ab. Etliche ihrer Werte und Verhaltensweisen sind vormodert“, wie Hans Rauscher im nicht gerade des Rassismus verdächtigen „Standard“ notierte.

    „Eine Schande für Deutschland“ hat SPD-Justizminister Heiko Maas die daraus resultierenden anti-islamistischen Demos der rechten Pegida-Bewegung genannt. Österreichs politisch-mediale Klasse wird wohl ganz ähnlich reagieren, sobald es solche Kundgebungen auch hierzulande geben wird. Man kann das freilich auch sehen wie die liberale „Neue Zürcher Zeitung“: „So hoheitsvoll, so paternalistisch haben deutsche Regierende ihr demonstrierendes Volk schon lang nicht mehr beschimpft.“ Was freilich das Problem kaum lösen wird.

  10. Wiegt eine Karikatur tatsächlich schwerer als 132 ermordete Kinder?

    Auch in Österreich wird es bald Anti-Islam-Demos geben. Ihre Teilnehmer pauschal als Nazis zu diffamieren wird die ursächlichen Probleme kaum lösen.

    CHRISTIAN ORTNER (Die Presse)

    Ein paar Meldungen aus den vergangenen Tagen: In Australien ermordet ein islamistischer Extremist zwei Ungläubige in einem Café; in Pakistan massakrieren islamistische Extremisten über 130 Kinder; in Nigeria sprengen islamistische Extremisten 40 Menschen an einer Bushaltestelle in die Luft. Der Islamische Staat veröffentlicht neue Videos von Massenhinrichtungen und ein Foto, das zeigt, wie ein der Homosexualität bezichtigter Mann darob vom Dach eines Hauses in den Tod gestürzt wird.

    also, schon mal aufwärmen in BRDDR für den kran…

    österreich hat den deutschen arsch schon mehrmals gerettet , den letzten 300 jahren..
    wird auch diesmal so sein..

Kommentare sind geschlossen.