„Refugees welcome to the front“?

Bodentruppen in den Irak - das ist die jüngste Forderung, um Bürgerkrieg und Fluchtursachen zu bekämpfen. Wäre das nicht auch eine Aufgabe für die vielen jungen Männer aus Syrien, die jetzt in Deutschland Asyl beantragen? Warum sollen deutsche Soldaten für Syrien sterben?

© Inna Kovalenko, Fotolia
© Inna Kovalenko, Fotolia

Syrien ist ein Pulverfass, an das gleich mehrere Lunten gelegt und angezündet worden sind. Der Despot Assad kämpft gegen sein eigenes Volk wie gegen die Terroristen vom „Islamischen Staat“, die USA bombardieren den IS, die Kurden sowie die Peschmerga kämpfen am Boden gegen den IS, die Türkei wiederum gegen die Kurden. Solange das so ist, werden weiterhin Hunderttausende fliehen, in die Nachbarländer und weiter nach Europa, nicht zuletzt in das gelobte Deutschland.

Kein Friede ohne weiteres Blutvergießen

Man braucht sehr viel Phantasie, um sich eine Befriedung ohne weiteres Blutvergießen vorzustellen. In Washington wie in europäischen Hauptstädten wird darüber nachgedacht, wie man Assad zum Abdanken zwingen und dem IS Einhalt gebieten könnte. Russland wird ebenfalls aktiv, aber in erster Linie, um seinen Verbündeten Assad zu stützen und seinen eigenen Einfluss auszuweiten, nicht etwa, um dort eine halbwegs demokratische Ordnung zu etablieren.

Dabei sind sich alle Militärexperten einig: Allein aus der Luft lassen sich weder Assad noch der IS besiegen. Dazu braucht man Bodentruppen. Aber wer soll die stellen? Irgendwie scheinen alle auf die USA zu warten, dass sie den Weltpolizisten spielen, dass sie das blutige Geschäft erledigen und ihre Boys dabei opfern. Das wäre aus europäischer Sicht schön bequem. Und vom Fernsehsessel aus könnte „good old Europe“ beurteilen, ob das, was die US-Army tut, moralisch gerechtfertigt ist oder nicht. Barack Obama wird jedoch genau das nicht tun – jedenfalls nicht im Alleingang.

Der „Stern“ hat jetzt eine Lösung vorgeschlagen. „Boots on the ground (…), Soldatenstiefel am Boden sind unerlässlich, um Städte, und Regionen zu befreien. Mit Soldaten auch aus Europa. Und aus Deutschland“, schreibt Hans-Ulrich Jörges. Und erklärt den „Weltkrieg gegen den IS“ zum „gerechten Krieg“.

Warum sollen deutsche Soldaten für Syrien sterben?

Darüber kann man diskutieren. Wer jedoch über eine Lösung der syrischen Frage und damit einer der Hauptursachen der Flüchtlingskrise unter Beteiligung deutscher Soldaten nachdenkt, sollte sich der Frage nach einem Beitrag der Syrer zur Befreiung ihres Landes nicht verschließen. Der Großteil der syrischen Flüchtlinge, die derzeit vor allem nach Deutschland und Schweden strömen, sind junge Männer unter dreißig. Früher hätte man gesagt: Männer im wehrfähigen Alter. Wenn Bodentruppen aus Europa nach Syrien sollten, warum dann nur junge Deutsche, Engländer und Franzosen? Warum nicht auch junge Syrer, denen am meisten an der Befriedung ihrer Heimat liegen müsste – jenseits von geopolitischen Überlegungen.

Man kann verstehen, dass junge Syrer ihr Land zurzeit auch deshalb verlassen, weil sie weder von Assad noch vom IS für die jeweiligen Mörderbanden rekrutiert werden wollen. Aber warum sollten syrische Flüchtlinge – entsprechend ausgebildet – nicht an der Seite amerikanischer und europäischer Soldaten gegen Assad und IS kämpfen? Das ist nicht so weit hergeholt, wie es in manchen Ohren klingen mag. Tausende deutsche Exilanten haben sich während des 2. Weltkriegs freiwillig den alliierten Streitkräften angeschlossen – gegen Hitler, für ein demokratisches Deutschland.

Syrische Einheiten in europäischen Armeen im „gerechten Krieg“? Wer deutsche Soldaten in diesen Kampf schicken will, sollte auch deren syrische Altersgenossen dafür zu gewinnen suchen. Denn eines würde Deutschland nicht aushalten: Dass Deutsche in Vorderasien ihr Leben riskieren, während die Söhne des Landes sich in Deutschland in Frieden und Freiheit ein neues Leben aufbauen. Fragt sich nur, wie die Flüchtline aus „Refugees welcome to the front“ reagieren würden?

Unterstützung
Wenn Ihnen unser Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie diese Form des Journalismus.
oder

Kommentare {70}

  1. Und wieder einmal maßt sich der “demokratische Westen” in seiner unerträglichen Arroganz an, darüber zu entscheiden, wer in einem souveränen Staat Regierungschef sein darf! Das hat ja auch bisher schon ganz hervorragend geklappt …

  2. Sie plädieren für eine deutsche Fremdenlegion?

  3. SPANNENDE UMFRAGE in SYRIEN Die Washington Post hat eine Umfrage der auf Krisengebiete spezia­li­sier­ten, britischen Firma ORB Inter­na­tional veröffentlicht. Das Ergebnis, der lt. Angaben der Wash.-Post in allen 14 Regierungsbezirken des Landes durchgeführten Befragung, konterkariert die alltägliche Propaganda und wird selbst von der WaPo als “überraschend” bezeichnet.

    EINE DER FRAGEN WAR DIE BEURTEILUNG DER Bürgerkriegsparteien! ASSAD und die syrische Regierung haben die besten Umfragewerte mit 47% Zustimmung.

    Die Mehrheit (57%) sagt, dass die Situation sich verschlimmert und nur 21% sehen eine Verbesserung zur Zeit vor dem vom Westen, der Türkei und arabischen Staaten forcierten Krieg. Diese Zahl korreliert mit den 21%, die den #IS und die anderen #Islamisten gut finden.

    Ebenfalls bemerkenswert ist die Tatsache, dass mit 70% eine große Mehrheit gegen die Teilung des Landes ist. Die Tatsache, dass angeblich nicht gefragt wurde, ob Baschar al-Assad auch in Zukunft Präsident sein soll, lässt nur die Schlussfolgerung zu, dass man dieses Ergebnis lieber nicht veröffentlichen möchte.

    Originalquelle: WaPo: https://www.washingtonpost.com/news/worldviews/wp/2015/09/15/one-in-five-syrians-say-islamic-state-is-a-good-thing-poll-says/?postshare=9381442346331254

    Originalquelle ORB Int.: http://www.opinion.co.uk/perch/resources/syriadata.pdf

    Fundstelle: https://propagandaschau.wordpress.com/ 

  4. Wenn ich an die überwiegend jungen und starken Männer in den Flüchtlingsbooten denke kommt in mir zumindest kurz der Gedanke hoch jedem eine große Pizza in die Hand zu drücken. Damit kommt ein Mensch, die Ballaststoffe betreffend, ein paar Tage klar und dazu reichlich Wasser. Dann schweiße ich ihnen einen Außenborder fest an, der sie mit einer Selbststeueranlage direkt in ihre Heimatländer zurück bringt.
    Warum?
    Wie kann man seine Familie, Freunde und sein Land, mindestens bis es mit dem Familiennachzug klappt, allein zurück lassen. Diese sind dort den völlig irren, religiösen oder in anderen Ländern den ebenso schlicht und rücksichtslos agierenden meist nur finanziell motivierten und machtgierigen Diktatoren mit samt ihren Clans ausgeliefert. Wer soll ihr Land denn in “Ordnung” bringen … die USA oder gar deutsche Soldaten?
    Ich glaube kaum, dass unserer Gesellschaft und Wirtschaft mit diesen (Entschuldigung für die Wortwahl) egoistischen Drückebergern gedient ist.
    Was mich eigentlich noch mehr! ärgert ist, dass die vielen auch prominenten Vertreter der uneingeschränkten und maßlosen Willkommenskultur für den Rest der Welt sowie die alles andere regelrecht erdrückende “Wir sind bunt“ Haltung, mich dazu bringen überhaupt solche Gedanken zu haben.
    Mir ist wohl bewusst, dass ich mit diesen Zeilen in die Fänge der neuen Gedankenpolizei des Großen Bruders Maas und seiner Linken Kumpanen gerate.

    …der Gedanke gefällt mir aber zunehmend.

  5. Emphatie gut und schön? Welche Kriegsopartei soll Unterstützt werden?

    http://de.danielpipes.org/5415/das-elend-der-stammeskultur-des-nahen-ostens

    Gibt verdammt viele Clans da unten, und alle nicht Demokratiefähig. Da erfüllt der Koran die Rolle einer Ordnungsmacht gegenüber allen Ungläubigen, und verhindert das sofortige Abschlachten der Clans untereinander.

    Wie weis nicht wann Bürgerkrieg in Deutschland sein wird, aber der wird kommen. Unausweichlich wenn nicht abgeschoben wird. Von welcher Emphatie wird dann geredet wenn der Bürgerkrieg hier ist!

    Mfg Reinhard Peda

    1. Jetzt Antworte ich mal auf meinen Kommentar.

      Jetzt dürfen Sie meinen obigen Kommentar nehmen und an ihren Bundestagsabgeordneten schicken, um seine Meinung dazu einzuholen. Am besten über den Link, wegen der Dokumentation:

      https://www.bundestag.de/bundestag/abgeordnete18/alphabet

      Dann weiterschicken zu den MDLs, und politischen Vertreter vor Ort.

      Sie dürfen auch als zusatz, die Feststellung verwenden, ob nach Ende des Bürgerkriegs den verantwortlichen Politikern der Kopf von den Siegern abgeschnitten wird, oder falls das Volk siegt, die verantwortlichen Politiker wegen Hochverrats, Lebenslang, ins Arbeitslager kommen?

      Machen Sie die Antworten ,unter Ankündigung, öffentlich, damit auch der letzte Bürger begreift, von wem er Regiert wird.

      Und wenn sich dann immer noch nichts ändern sollte? Dann bleibt nur eine Bürgerpartei zu Gründen, welche die direkte Demokratie einführt. Meine Stimme hat diese dann schon.

      Mfg Reinhard Peda

  6. Typische Russlandhetze von jemandem, der die Zusammenhänge nicht versteht.

    Falsch.

    Und das kann man belegen: Was ist das Interesse Europas? Was das Amerikas und welches Ist Russlands Interessen?

    Die USA haben mit dem Yemen, Syrien und Ukraine drei Brennpunkte geschaffen. Die Energieschlagadern Europas. Damit Erwürgen sie Deutschland und schicken Millionen von Asyl-Zombies nach Deutschland.

    Orban geht von 100 Millionen Armuts-Angreifern aus
    Schätzungen in Berlin warnen 100-400 vor Millionen Asyl-Angreifer
    Ein Generalmajor geht von 900 Millionen Asyl-Terroristen aus
    und die neuesten Schätzungen sprechen von bis zu 3 Milliarden.

    1. “Das kann man belegen…”

      Dann tun Sie das bitte auch. Von Belegen habe ich in Ihrem Post nichts gelesen.

  7. Es ist schon verwunderlich, daß junge Männer im wehrpflichtigen Alter ihre Familien in Kriegsgebieten zurücklassen. Fällt das nur wenigen willkommensbesoffenen Deutschen auf? Wobei wahrscheinlich auch viele, die sich als Syrer ausgeben, gar keine sind. Wenn man dann noch sieht, wie in Kubane tapfere Frauen ihre Heimatstadt gegen die Kopfabschneider des IS freikämpfen, dann haben diese jungen Männer bei uns kein Asyl verdient, sie sind keine Flüchtlinge.

    https://rundertischdgf.wordpress.com/2015/09/19/warum-schuetzen-junge-maenner-ihre-familien-nicht-in-krisengebiet-sondern-fliehen-nach-deutschland/

    1. Es sollte sich inzwischen eigentlich längst herumgesprochen haben, dass viele dieser “jungen Männer”, nicht nur aus Syrien, vor ihrem abzuleistenden Wehrdienst fliehen, oder gar desertiert sind. Die Hinweise hierzu finden sich massenhaft in Netz. Auch die Tatsache, dass nach UNHCR eigentlich keiner, der in einem Flüchtlingslager war und dieses freiwillig verlassen hat, als Flüchtling in einem anderen Land anerkannt werden dürfte, wenn er nicht als Kontingentflüchtling von der UNHCR in ein anderes Land überstellt wurde, scheint bei uns einfach mal so unbeachtet zu bleiben. Merkel begeht Rechtsbruch, wie auch Professor Schachtschneider festgestellt hat.:
      https://www.compact-online.de/merkels-einwanderungspolitik-verletzt-das-grundgesetz/

      Was ist eine Regierung, die sich nicht einmal an ihre eigenen Gesetze hält?

  8. Ein “gerechter Krieg” führe ich nur gegen meine eigenen “dunkle Impulse”!
    Wenn junge Syrer entscheiden; hier ist kein Platz zum Leben; an der Reduzierung der Art will ich mich nicht beteiligen, dann kann ich das Verstehen.

    Hr. Jörges kann ich nicht verstehen: dem Stern fiel auf, dass Fr. Merkel im Zukunftsdialog 2012 eine “neue Wirtschaftstheorie für den Gütermarkt” vorgeschlagen wurde, explizit vor kommende Kriege gewarnt wurde und eine machtpolitische Umsetzung “Kriegsrisikoreduzierung” empfohlen. … aber der Stern zog lieber Hr. Brüderle durch den Kakao! …. seltsam, dass kein Journalist seine eigene Freiheit nicht als moral hazard wahrnimmt!

  9. http://www.whatdoesitmean.com/index1913.htm
    US-EU Refuse To Accept Massive List Of 87,000 Islamic Terrorists From Russia

    Das sagt doch alles über die Ernsthaftigkeit der EU-Friedensbemühungen aus

Kommentare sind geschlossen.